Bezirk Mittelfranken aktuell: Trickdiebe unterwegs – Warnmeldung und Verhaltenstipps der Polizei

Am frühen Dienstagabend (07.10.2014) nahm die Polizei in der Nürnberger Innenstadt zwei mutmaßliche Trickdiebe
fest. Sie wollten mit dem sogenannten „Geldwechseltrick“ in den Geschäften Beute machen und stehen damit nicht alleine. Derartige
Fälle häufen sich derzeit in ganz Mittelfranken. Aus diesem Grund wird erneut vor dieser kriminellen Masche gewarnt und Tipps gegeben,
wie man sich davor schützen kann.

Leider gelingt es Trickdieben immer wieder mit denselben „krummen“ Touren beim Geldwechseln zum Erfolg zu kommen. Dabei sind die Tricks der Diebe nicht neu und laufen stets gleich ab:

Während das Opfer beispielsweise in seinem Geldfach des Portemonnaies nach Wechselgeld kramt und dabei meist noch in ein
Gespräch verwickelt wird, ziehen die Diebe unbemerkt die Banknoten heraus.

Oder der Dieb tut zum Beispiel nur so, als wolle er – meist preiswerte Ware – mit einem „großen“ Schein bezahlen. Er lenkt dabei
sein Gegenüber so geschickt ab, dass es schließlich glaubt den Geldschein erhalten zu haben. Dann bekommt der Täter das vermeintlich
ausstehende Rückgeld und macht einen satten Gewinn.

Neue Fälle sind weiterhin zu befürchten, deshalb empfiehlt Ihnen die Polizei Folgendes zu beachten:

· Lassen Sie Fremde beim Geldwechseln nicht in Ihre Geldbörse o.ä. schauen

· Übergeben Sie das Wechselgeld erst dann, wenn Sie zuvor Ihr Geld bekommen haben

· Seien Sie misstrauisch, wenn immer wieder neue Wechselwünsche hervorgebracht werden

· Verweisen Sie Personen, die Sie aufdringlich um einen Geldwechsel bitten, auf andere Möglichkeiten, wie z.B. auf ein 
nahegelegenes Kreditinstitut.

AG (Raffi)
Vorsicht_Trickdiebe