Eine Wanderung durch die fränkische Schweiz: Riesenburg an der Staatsstraße 2191 und Leinleiterquelle

Zur Ansicht mit Bildunterschriften bitte auf das erste Bild klicken, anschließend geht es los!

Die Riesenburg ist eine natürliche Karsthöhlenruine bei Engelhardsberg, einem Ortsteil der oberfränkischen Gemeinde Wiesenttal im Landkreis Forchheim in Bayern
Blick auf die Wiesent vor dem Aufstieg auf die Höhlenruine
Der Aufstieg auf die Versturzhöhle an der Staatsstraße 2191
Etwa 60 Meter geht es in luftige Höhen hinauf, bis der Gipfel schließlich erreicht wird
In der Nähe der Höhle führt ein Weg von der Wiesent nach Engelhardsberg, auf dem vom Mittelalter bis zum Ersten Weltkrieg das Wasser für den Ort geholt wurde. Dort gibt es heute ein beschauliches Dorf mit Kuchen und Einkehrmöglichkeiten
Ausblick auf Engelhardsberg…
Bei strahlend blauem Himmel wandert es sich doch am schönsten!
Eine Mühle / Wasserrad an der Leinleiter (Quelle) bei Heiligenstadt im Bamberger Landkreis auf dem Weg zur Quelle
Die ständig schüttende Leinleiterquelle liegt nördlich der Heroldsmühle und südwestlich des Burgstalls Heroldstein. Sie ist als Naturdenkmal ausgewiesen. Aus mehreren Einzelquellen tritt entlang eines etwa 40 m langen Beckens Karstwasser aus.
Das Wasser wird bis in das Tal transportiert und dort in mehrere Flüße und Auffangbecken weitergeleitet
Auf dem Bild ist der Wald um die Leinleiterquelle sowie ein Auffangbecken für das frische Quellwasser zu sehen
Zum Abschluss des Tages noch ein wunderschönes Panoramabild mit Sonnenuntergang!

Bilder / Text: Raffi