IFA 2019: Künstliche Intelligenz, Sprachsteuerung und 5G Vernetzung gestalten die digitale Welt als #Coinnovation

Künstliche Intelligenz, Sprachsteuerung und 5G Vernetzung sind die drei großen Trends der Consumer Electronics und Home Appliances Branche auf der IFA 2019. Mit einem Rekord-Ordervolumen von zuletzt mehr als 4,7 Milliarden Euro ist die IFA erneut die Plattform für die weltweit führenden Marken. Die hier gezeigten Innovationen, Produkte und Dienstleistungen werden in den Fachmärkten, als auch in den Online-Stores die Verkäufe zum Weihnachts- und Jahresend-Geschäft prägen. Mit komplett ausgebuchten Ausstellungsflächen beherbergt die IFA 2019 in Berlin 1.939 Hersteller und Marken auf 163.900 Quadratmetern auf zwei Ausstellungsarealen – dem Messegelände unter dem Funkturm und mit IFA Global Markets, Europas größter Sourcing Show für Fachbesucher, in der STATION Berlin.

„Innovationskraft und die Fähigkeit der beteiligten Branchen, stets schnell und flexibel auf den Bedarf zu reagieren und die Bedürfnisse der Konsumenten zu erfüllen, prägen bis heute die Erfolgsgeschichte der IFA. Sie hat sich längst zur weltweit bedeutendsten Plattform für Consumer Electronics und Home Appliances entwickelt und wirkt dank ihrer überzeugenden Mischung als nachhaltiger Wachstums- und Innovationstreiber. Diese Rolle bestätigen auch die eindrucksvollen Zahlen, mit einem Ordervolumen von 4,7 Milliarden Euro im Jahr 2018. Handel, Fachbesucher, Medien und Publikum finden in den sechs Messetagen in Berlin erneut eine so große Anzahl an Innovationen und Neuheiten wie sonst an keinem Messeplatz auf der Welt“, erklärt Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics GmbH, Veranstalterin der IFA.

„Die wirtschaftlichen Bedingungen waren in den vergangenen Monaten in vielen Regionen nicht einfach. Es gab und gibt eine Reihe politischer Entwicklungen, die das Verbrauchervertrauen nicht gerade stärkten. Infolgedessen wurden einige Märkte schwächer oder volatiler, ohne dass eine eindeutige Richtung erkennbar war. Auf diese Weise wurden die geschäftlichen Herausforderungen etwas größer. Dennoch geht es der Hausgeräteindustrie recht gut, was uns optimistisch in die Zukunft blicken lässt. Dazu wird die IFA als bedeutendster Treffpunkt und Marktplatz für die Home Appliances Branche auch wieder einen positiven Beitrag leisten“, erklärt Dr. Reinhard Zinkann, Vorsitzender des ZVEI-Fachverbands Elektrohausgeräte.

„Unser IFA Team hat zwei Ziele: Die besten Innovationen zu präsenzieren und Co-Innovation zu inspirieren. Was man hier in Berlin sehen kann, ist die Spitze der Technologie, marktreif für die wichtigste und umsatzstärkste Zeit im Jahr, die Weihnachtssaison,” erklärt Dr. Christian Göke, CEO Messe Berlin und ergänzt: „Der hohe Standard der Innovation der in Berlin gezeigt wird, zeigt, wie wichtig es ist, Handelsbarrieren niedrig zu halten. Andernfalls verlangsamt sich die Dynamik der Innovation. Dies wiederum ist schädlich für die Konsumenten und die Gesellschaft.“

/Raffi Gasser