Köln aktuell: Rising Star – Die nicht ganz ehrliche Sendung – Typisch "Mein" RTL

Nach unserem Interview nach der 2. Live – Audition haben wir es bereits geahnt. Rising Star – Die neue nicht ganz so ehrliche Sendung auf RTL. Die Künstler werden offenbar von RTL engagiert um auf der Bühne aufzutreten. Im Voraus warb RTL mit einem Casting, dass offensichtlich nur bedingt stattgefunden hat.

Das Konzept und die Geldgeber

RTL versucht mit sozialen Brennpunkten, Emotionen bei den Zuschauern auszulösen um diese zu einem Voting über die Rising Star Inside App – natürlich gesponsert von der Deutschen Telekom und HTC – zu bewegen. Diese Art von Voting kann nicht ehrlich sein. Es wird nicht der Gesang sondern die Person bewertet. Dies ist Menschenunwürdig.

Die Beeinflussung der Kandidaten

Darüber hinaus bestimmt offensichtlich die RTL – Musikredaktion welche Songs bei Rising Star performt werden müssen. Dies kann zu keinem guten Ergebnis führen. Nicht jeder kann jeden Song singen.

Die Beeinflussung der Presse

Der RTL – Pressesprecher beeinflusste unser Interview insoweit, dass er während der Befragung hinter uns stande und die Befragten in der Folge sehr stark beeinflusste, unseren Fragen auszuweichen. Auf die Frage „Wieso habt ihr Euch bei Rising Star beworben“ konnte keiner der Befragten eine Antwort erteilen. Eine Kandidatin entgegnete uns sogar, darauf nicht Antworten zu dürfen, RTL hätte es verboten.

Die technischen Fehler

RTL beschäftigt angeblich über 1.000 App-Programmierer um das Voting zu ermöglichen. Dennoch ergeben sich ständig grobe Fehler, sogar beim Juryvoting. Heute war es bereits das zweite Mal, dass die Wand weit nach Votingschluss in die Höhe gefahren ist. Augenscheinlich hatte Anastacia ihr Voting vor Beendigung abgegeben, dies wurde technisch nicht vernommen. Dieser Fall ereignete sich bereits zur 2. Live – Audition, als die Wand auch erst weit nach Beendigung, durch 3 Vots á 5% der Jury in die Höhe gebracht wurde.

Die Beeinflussung der Jury

Offensichtlich beeinflussen sich die Jurymitglieder Gentlemann und Joy Delanane gegenseitig mit dem Voting. Dies bemerkte bereits das breite Publikum und schreibt dies auch auf die RTL Rising Star – Facebook-Seite.

Das Geschäft mit der Werbung

RTL und die Werbung. Rising Star ist die Werbeeinnahme schlecht hin für RTL. RTL macht soviel Werbung wie nie. Selbst bei Deutschland sucht den Superstar wird weniger Werbung publiziert. Ob dies so positiv für das Image von RTL ist muss der Sender selbst entscheiden.

Das falschlaufende Prinzip

Viele Rising Star Inside App – User verwenden die App nur um sich selbst auf der Wand zu sehen. Das System sieht aber vor, nur bei Gefallen abzustimmen.

RTL beeinflusst dies nun auch insoweit, dass nicht bereits vor der ersten Gesangsleistung 10 % oder mehr auf der Wand sichtbar sind. Darüber hinaus beeinflusst RTL auch offenbar das Hinauffahren der Wand, indem die 75% – Hürde nur bei passenden Situationen geknackt wird.

Nach Aussage eines RTL Rising Star – Zuschauers votete er für jeden Act in der gesamten Sendung egal ob er ihm gefallen hat oder nicht, um sich auf der Wand zu sehen.

AG (Raffi)

IMG_0978.JPG